• deutsch
  • english

Presse

15.03.2014 (Messe-TUBE)

GERIMA setzt neue Maßstäbe in der Rohrendenbearbeitung

Das neue Spannkonzept GERIMA-MMP wurde entwickelt, um die GERIMA Handfräsmaschinen nun auch als tragbare Rohrendenbearbeitungsmaschinen schnell und effektiv direkt vor Ort einsetzen zu können.

Derzeit werden drei Varianten angeboten:

Variante Spannsystem Rohr-Ø Rohrwandstärke Fasenbreite
MMP-S über Außenrohr 76-300 mm bis 16 mm bis 20 mm
MMP-M über Innenrohr 200-720 mm bis 16 mm bis 20 mm
MMP-L über Rohrwand >250 mm bis 16 mm bis 20 mm

Die Spannvorrichtungen werden am Rohrumfang bzw. an der Rohrwandung gespannt. Die mobilen Handfräsgeräte sind dabei mit der Spannvorrichtung verbunden und über einen Schlitten an die Rohrkante angelegt. Der Fasenwinkel wird durch auswechselbare Fräsköpfe mit entsprechendem Fasenwinkel festgelegt. Gefedert kopieren die Fräseinheiten über eine Kopierrolle an der Rohrwandung anliegend die Rohrkontur. Somit wird eine gleichmäßige sehr gute Fasenqualität mit genauem Reststeg erzielt. Es entstehen dabei metallisch blanke Schweißfasen ohne Wärmeinwirkungen.
Die Maschinen/Vorrichtungen sind für den Einsatz sowohl in der Produktion als auch auf der Baustelle entwickelt worden. Als Fräsmotoren stehen elektrische sowie pneumatische Versionen zur Verfügung.